Sie rufen eine URL auf, der Server stellt die Seite zusammen und liefert die HTML-Datei aus. In dieser HTML Datei befinden sich ggf. verweise auf CSS- und JavaScript-Dateien im <head>, die der Browser vor dem darstellen der Seite zunächst anforder und verarbeiten muss.

Nach der Standardinstallation von Joomla!, werden beim Aufruf der Startseite zwei JavaScript und fünf bzw. sechs CSS Dateien geladen. Für jede Datei muss der Browser eine Anforederung versenden und die Antwort mit der entsprechenden Datei empfangen.

Sie verlieren wertvolle Zeit für den Verbindungsaufbau und die Bereitstellung durch den Server.

Wenn Sie alle JavaScript-Dateien in eine JavaScript-Datei und alle CSS-Dateien in eine CSS-Datei speichern, so muss der Client nur noch zwei, statt vorher sieben Verbindungen für die CSS bzw. JavaScript Datei aufbauen.

Die folgende Abbildung zeigt die Verbindungen, die ein Internet Explorer 7 aufbaut, bevor er mit dem rendern der Seite beginnen kann (grüner vertikeler Strich bei ca. 6 Sekunden). Bis dahin kann er nur warten, bis alle Informationen bei Ihm sind (Quelle www.webpagetest.org).

Ladezeit der CSS und JavaScript Dateien

Das Zusammenfassen der Dateien (von sieben auf zwei Verbindungsaufbauten) würde in diesem Beispiel ca. 1-2 Sekunden ausmachen. 1-2 Sekunden, die ein Besucher weniger warten muss, bis die Seite überhaupt anfängt sich zu zeigen.

Leider ist das nicht so leicht, wie man meint. Einige Erweiterungen haben Ihre JavaScript- und CSS-Dateien irgendwo eingebunden. Die original Links zu entfernen und dann in eine Datei zu packen ist doch mit ein wenig Aufwand verbunden. Außerdem muss hier nach jedem Update wieder nachgearbeitet werden. Der Artikel "Gute Lösung für Joomla!" zeigt hier einen Weg, doch der ist sehr Steinig, wie sich in der Umsetzung für größere Seiten herausstellen kann.

...

Stopp: Ist das wirklich OK? Wenn der Browser mit sechs Verbindungen gleichzeitig saugt (siehe Weitere Tipps und Verweise), ist die Aufteilung der CSS und JavaScript Dateien doch OK? Lest erst mal alles durch. Dann solltet Ihr einfach ein wenig Probieren und mit euren Seiten die Tests durchführen. Tatsächlich kann es sein, dass die Ladezeit sich bei dem einen Browser wirklich verbessert wenn man die Dateien aufteilt und sich das beim nächsten Browser wieder anders Auswirkt. Alle Infos hier sind Ideen, wie man Zeit sparen kann. Es sind keine Musterlösungen für alle Umgebungen.